Sehr geehrter Besucher dieser Webseite,
leider ist diese Webseite für Ihren Browser nicht optimiert und es kann deshalb ggf. zu Anzeigeproblemen kommen. Mehr Informationen
Logo Neustadt-lebt-Demokratie

Stand der Webseite: Mittwoch, 23. Juni 2021, 19:49 Uhr

Neustadt lebt Demokratie

Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Neustadt a.d.Waldnaab


Bitte warten
Bilder werden geladen
 

Gänsehaut trotz Hitze

Der Sänger grölt Gewaltparolen, die Neonazis toben, die Arme gehen hoch zum Hitlergruß: Journalist Thomas Kuban dreht bei Neonazi-Konzerten mit versteckter Kamera und ermöglicht Einblicke in eine Jugendszene, in die sich kaum ein Außenstehender wagt.

 

Neustadt/WN. Nachdem er am Vormittag bereits Schülerinnen und Schülern der Mittelschule Pressath und des Gymnasiums Neustadt besucht hatte, nahm sich Regisseur Peter Ohlendorf am Dienstagabend die Zeit, seinen Film „Blut muss fließen. Undercover unter Nazis" der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Veranstaltenden von Neustadt lebt Demokratie freuten sich über 25 hauptsächlich junge Teilnehmer, die trotz der Hitze den Weg ins ASV-Sportheim Neustadt fanden.

 

Einige der gezeigten Szenen bereitete den Gästen Gänsehaut und entsetzte Gesichter: Nach neun Jahren in der Naziszene hat Kuban fünfzig Undercover-Drehs hinter sich, auch jenseits deutscher Grenzen. Ein Lied begegnet ihm bei den illegalen Veranstaltungen immer wieder: „Blut muss fließen knüppelhageldick…". Hochbrisant und einzigartig ist das Material, das er unter extremem persönlichem Risiko zusammengetragen hat. Es dokumentiert hautnah, wie junge Leute mit Rechtsrock geködert und radikalisiert werden und wie gewaltbereit die Szene ist. „Die Musik ist die Einstiegsdroge in die Szene", so Ohlendorf.

 

Im Fokus des Films steht eine Frage, die Kuban und Ohlendorf auch auf der politischen Ebene zu klären versuchen: Wie ist es möglich, dass auf der rechtsextremen Partymeile über alle Grenzen hinweg gefeiert werden kann, obwohl dort eindeutig Straftaten wie Volksverhetzung passieren? Im Film selbst werden Initiativen vorgestellt, die sich erfolgreich gegen Rechtsextremismus wehren konnten. „Man muss auch mal sagen, dass man nicht der gleichen Meinung ist", so die Meinung der Gäste.

 

Ohlendorf bereicherte die anschließende Diskussion mit zahlreichen Anekdoten aus seinem Erfahrungsschatz. Seit mittlerweile fünf Jahren zieht er mit seinem Film durch ganz Deutschland. „Wer aus der Geschichte nicht lernt, wird wieder in die gleiche Falle treten." Auch nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung blieben etliche Gäste und suchten das Gespräch mit dem Regisseur.

 

 

Am Tag darauf zeigte er seinen Film an der Pfalzgraf-Friedrich-Mittelschule Vohenstrauß. Im September dieses Jahres wird der Schule der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" verliehen und ist somit die fünfte Schule im Landkreis, die diese Bezeichnung trägt.

 

Neustadt lebt Demokratie wird als Partnerschaft für Demokratie gefördert durch das Bundesfamilienministerium im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!".

 
 
© 2021 - Neustadt-lebt-Demokratie.de
 
Knorrstrasse 12
92660 Neustadt a.d.Waldnaab
Tel. 09602 / 792940
demokratie@neustadt.de